1blu macht sprachlos

Von Stefan, Thu 21 June 2012, veröffentlich in Blog

1blu

Ich schreibe regelmäßig in einem Server-Forum. Was man da zum Teil über den Umgang mit Servern zu lesen bekommt, ist, gelinde gesagt, gruselig. Der Beginn der Ferienzeiten korreliert auffällig mit der Qualität der dortigen Postings. Von Gamer-Kids und Möchtegern-Wohnzimmerprovidern ist man eine Menge unterirdischer Statements gewohnt.

Heute hat es der Provider 1blu geschafft, sich in diese Liga einzureihen. Ein Forenteilnehmer behauptet, es sei ihm nicht möglich sein Ubuntu 8.04 mit Plesk9 zu updaten. Auf meine Frage, was ihn daran hindere, die Sicherheitslücken eines 4 Jahre alten Systems zu flicken und sich in Folge dutzender ungepatchter Löcher über ungewöhnliches Verhalten seines Servers zu wundern, präsentierte er folgenden Auszug aus der 1blu-FAQ:

ACHTUNG: Ab Plesk-Version 9.3 ist jedere weitere Version (9.4, 9.5 etc.) ein eigenes Release, wodurch ein neuer Lizenzkey erforderlichist. Ein Update wird daher unsererseits nicht empfohlen.

Ein großer deutscher Provider und Anbieter von dedizierten Server empfiehlt also seinen Kunden, keine Sicherheitsupdates einzuspielen, weil das Updaten von Servern eben Arbeit macht. Herzlichen Glückwunsch! Ich rate allen Autofahrern, ab morgen auf den TÜV zu verzichten. Es könnten Reparaturkosten und Stress anfallen, und das kann ich meinerseits nicht empfehlen.

Um so interessanter, dass 1blu (wie andere Anbieter von Servern auch) die Haftung für alle Folgen solch hanebüchener Tipps weit von sich weist. Zitat aus den AGB:

Abschnitt III: Sonderregeln für Server

  1. Administration und Benutzung
  2. Bei bestimmen Servern hat der Kunde allein Administratorrechte. 1blu kann den Server nicht verwalten. Der Kunde ist daher für die Sicherheit seines Servers allein verantwortlich. Es obliegt ihm, Sicherheitssoftware zu installieren, sich regelmäßig über bekannt werdende Sicherheitslücken zu informieren und bekannte Sicherheitslücken zu schließen. Die Installation von Wartungsprogrammen oder sonstiger Programme, die 1blu zur Verfügung stellt oder empfiehlt, entbindet den Kunden nicht von dieser Pflicht.
  3. Jeder Kunde ist verpflichtet, seinen Server so einzurichten und zu verwalten, dass die Sicherheit, Integrität und Verfügbarkeit der Netze, anderer Server, Software und Daten Dritter nicht gefährdet wird.

Fazit: Folge ich den Tipps von 1blu, bin ich auf dem besten Weg, gegen die AGB von 1blu zu verstoßen und dafür in die volle Haftung zu geraten. Na Danke auch.